Sonntag, 22. April 2012

Knetschigkeit kennt keine Grenzen

Brownies sind gut. Brownies gehen immer. Vor allem dann, wenn man schon einen Rückschlag zu verkraften hatte. Saftige Brownies, richtig knetschige, mit geschmolzener Schokolade, statt nur mit Kakao. Brownies bei denen man noch beim Anschneiden denkt: Mist, nicht richtig fest geworden. Über Nacht ruhen gelassen, sind sie aber am nächsten Tag perfekt. Perfekt knetschig! 

I love Brownies. Especially when they are really moist inside. For me this is the perfect recipe.

Ich weiß gar nicht mehr, wo ich das Rezept her habe. Irgendjemand hat es mir vor Jahren mal gegeben (wer sich angesprochen fühlt, bitte melden :)) und seitdem kommt es immer dann zum Einsatz, wenn ein unkompliziertes Mitbringsel gefragt ist. Für ein handelsübliches Brownieblech (behaupte ich zumindest mal, die Innenmaße meines Exemplars sind 19x19cm) schmelze ich 200g Zartbitterschokolade mit 120g Butter. Gut vermischen und wieder abkühlen lassen. In der Zwischenzeit 3 Eier mit 200g Zucker und einem Päckchen Vanillezucker schaumig schlagen, die abgekühlte Schokomasse beigeben und schließlich eine Mischung aus 150g Mehl, einer Prise Salz und einem halben Teelöffel Backpulver unterrühren. Brownieform fetten, Teig hineingeben und im vorgeheizten Backofen bei 180°C 20 bis 25 Minuten backen.

Wenn die Ränder braun werden, sind die Brownies fertig. Das kann von Backofen zu Backofen stark variieren und die Stäbchenprobe ist auch nicht besonders hilfreich - die Brownies sollen schließlich innen feucht bleiben - das Einzige, was hier hilft, ist ausprobieren. Mein Backofen ist zwar relativ neu, braucht aber die vollen 25 Minuten und die Brownies sind trotzdem noch sehr knetschig. Probiert es aus und findet Eure optimale Backlänge! Die Geschmäcker sind ja auch verschieden. Der eine mag es sehr saftig, der andere ein wenig kuchiger. Wenn die Brownies abgekühlt sind, schneidet sie noch in der Form in 16 Stücke. Vereinzelt sie dann ein bisschen (ich lege sie dafür mit etwas Abstand zueinander in eine Blechdose, die ich dann aber verschließe) und lasst sie über Nacht ruhen. Am nächsten Tag könnt ihr dann Brownies essen, bis Ihr platzt :)!
____________________________________________
I can't remember where I got the recipe, but I'm making it for years now and I surely will for some more. For a 19x19cm brownie pan I melt 200g bittersweet chocolate with 120g butter and let it cool down again. Afterwards I batter three eggs with 200g sugar and 10g vanilla sugar, add the chocolate-butter-mix and a mixture of 150g flour, a pinch of salt and half a teaspoon of baking powder. The mixture goes into the buttered pan and into the oven at 180°C for about 20-25 minutes. When the edges are brown, the brownies are ready. It depends very much on your oven, how long the process will actually take. Decide for yourself, if you want to give them some more time. It's a game of trial and error. Have in mind, that a moisture test with a toothpick won't help you in this case, because they have to be this way! As I already mentioned I like my brownies very moist. After the are cooled down I cut them into 16 pieces, separate them, put them into a tin with some space between them over night and the next day they have the perfect texture! Happy baking and tasting...


Zum Servieren oder Verschenken kann man die Brownies sehr einfach und trotzdem sehr hübsch, mit ein wenig Backpapier, Washi-Tape und Garn in kleine Päckchen verwandeln. So werden aus den eher unfotogenen Teilchen mit Fokus auf den inneren Werten schnell echte Schmuckstücke :)!

By the way, you can easily wrap the brownies with some baking paper, washi tape and yarn and get lovely little packages. Great for giving them away or taking pictures of them :)!

Kommentare:

  1. Brownies hab ich gestern auch noch auf die Schnelle gebacken, mein Rezept ist so ähnlich. Ich mag sie auch einfach immer wieder! Nur so hübsch verpackt hab ich sie nicht...
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ach so! Die Brownies sollen innen feucht bleiben? (Gilt nehme ich an für alle Brownies?) Dann habe ich wohl nun den Grund gefunden warum meine so hart sind *pfeiff* Kann einem ja auch mal wer sagen. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen wirklich sehr hübsch aus - toll verpackt und bestimmt sehr sehr lecker...

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmh, Schoki. Ich habe bisher tatsächlich noch nie Brownies gebacken, weil mir mein Backblech zu groß für die Rezepte erschien. Hast du eine spezielle Brownieform bzw. kannst du eine empfehlen?
    Liebe Grüße und euch einen schönen Sonntag,
    Mona

    AntwortenLöschen
  5. Coole Verpackungsidee! Das werd ich mal für nächsten Samstag ausprobieren, da sind wir eingeladen. Obwohl, ich würde dann Donnerstag backen und ob sie es überleben bis Samstag...

    AntwortenLöschen
  6. Die sehen toll aus! Ich sag zu knetschig übrigens nätschig. Und jetzt hätte ich bitte gerne ein Stück, ja?

    AntwortenLöschen
  7. Die sind superschön verpackt! Schöne Anregung danke! Bin ne neue Leserin bei Dir und find Deinen Blog echt toll!

    AntwortenLöschen
  8. Oh lecker. Kann ich die jetzt haben? Jetzt sofort? Ich liebe Brownies, die gehen einfach immer - vor allem, wenn sie innen noch flüssig sind... Yummi.

    Herzlicher Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschön sehen sie aus, unser "Stammrezept" ist auch ganz ähnlich, aber bisher immer unverpackt. Herzliche Grüße von Nina

    AntwortenLöschen
  10. Knetschig - was für ein tolles Wort!
    Ich überlege noch was wir dazu sagen...
    Auf jeden Fall sehen sie zum anbeißen lecker aus deine Brownies.

    AntwortenLöschen
  11. da bekomme ich so einen hunger! und du hast die brownies so schön verpackt! richtig gut!

    liebe grüße & einen schönen sonntagabend
    anneke

    AntwortenLöschen
  12. @Mona: Ich habe mal in der Amerika-Ecke irgendwo so eine Brownie-Form erstanden! Ein Marke steht da nicht drauf!

    AntwortenLöschen
  13. Und wie hübsch du sie verpackt hast!

    Die Scheren hab ich noch gar nicht ausprobiert - ich hoffe meine sind besser, ich hab nämlich schon die Rechnung samtr Verpackung entsorgt.

    AntwortenLöschen
  14. Ich will auch so ein Päckchen. Klingen einfach gut und schmecken bestimmt genauso. Yummy!

    AntwortenLöschen
  15. Huhu Schleifchen-Schwester, danke für das Rezept! Werde ich mal ausprobieren, denn Brownies gehen immer (oder wie war das? ;o)
    LG

    AntwortenLöschen
  16. yummmi! mir läuft das wasser im mund zusammen!

    liebste grüße sendet dir michèle

    AntwortenLöschen
  17. Lecker sieht das aus! Und die Verpackungsidee kam genau zum richtigen Zeitpunkt, ich stand nämlich gestern vor der schwierigen Frage, wie ich Brownies verschicke, ohne dass nur noch "Knetschigkeit" in Krümeln übrig ist. Dankeee!!
    Liebe Grüsse aus Kleinbullerbü von Sabine

    AntwortenLöschen
  18. die sehen ja lecker aus! Aber wo sind die Walnüsse?
    jetzt hab ich Hunger....
    Gruss aus Bern

    AntwortenLöschen
  19. @Nici: Ich mag keine Walnüsse :)!

    AntwortenLöschen
  20. Mein Rezept ist so ähnlich, denn Brownies sind einfach so gut. Schön knatisch und schokoladig. Ich glaub ich mach auch mal wieder welche.
    Liebste Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  21. fee, ich mag das wort "knetschigkeit"!

    was dir dein "knetschig" ist mir übrigens mein "klitschig"... yummy.

    ;)

    liebe grüße
    nic

    AntwortenLöschen
  22. Als wir das Rezept auf deinem Blog gefunden haben bekamen wir richtig hunger ! Also nichts als ans nach backen ! (:
    Lecker , lecker !
    Tolles Rezept. Das hat uns echt den Tag gerettet.
    Liebste Grüße

    http://nela-allerliebst.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  23. Ja, sie sind knetschig! Und wie! So toll!!!

    Bei mir haben sie aber ne halbe Stunde im Ofen vertragen können. Danach waren sie innen drin immer noch ganz schön flüssig (vielleicht sollte ich mit dem Anschneiden aber auch einfach warten, bis sie abgekühlt sind ^^).
    Jedenfalls ein super Rezept!

    Das nächste Mal nehme ich das 1 1/2-fache der Zutaten - mein Blech ist wohl etwas größer.

    Liebe Grüße
    die Leni

    AntwortenLöschen
  24. @die Leni: Schön, dass es geschmeckt hat :)! Und unbedingt erst nach dem Abkühlen schneiden. Sonst zerlaufen sie dir....

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, ein Kommentar. Ich freue mich :)!

Leider musste ich aufgrund böser Spammerfluten die Captchas wieder einschalten, aber ich hoffe, das hält Euch nicht davon ab, ein paar nette Worte zu hinterlassen.

... und das Beste ist: Ich habe nach zwei Jahren endlich den Fehler gefunden, warum zweistufiges Kommentieren bei mir nicht klappt. Jetzt kann ich auch direkt auf Eure Kommentare antworten.

Also dann: Ran an die Tasten :)!