Dienstag, 26. April 2011

Apfelkuchenstreuselpiedings: Check!

Neben Eierschalenvasenlösungen gab es bei mir gestern an Ostermontag auch noch Apple Pie. Zumindest rede ich mir ein, dass es Apple Pie ist, aber in echt ist es ein Konstrukt aus Apple Pie Füllung, süßem Mürbeteig, Streuseln und das alles statt in einer Pie-Form in eine Springform gequetscht. Das ist nur bedingt praktisch, schmeckt dafür aber umso leckerer. Vielleicht brauche ich doch mal so eine Pie-Form...

I did not only make eggshell vases for easter, I also baked an apple pie. At least I tell myself that it's an apple pie, but to be honest it was only apple pie filling, combined with a sweet crust and Streusels, baked in a springform pan. But it was good!

Apple pie and easter decoration

Erst wollte ich einfach gedeckten Apfelkuchen, dann wollte ich Apfel-Streusel-Kuchen, dann wollte ich Pie und schließlich hatte ich einen Mix aus allem. Und das ging so: Zuerst habe ich den Mürbeteig hergestellt. Dafür habe ich 180g Butter geschmolzen und wieder abkühlen lassen. In der Zwischenzeit habe ich 300g Mehl, 50g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, etwas Salz und ein wenig Zimt verrührt. Dann kam die erkaltete, aber noch flüssige Butter dazu und es hieß kneten. Am besten mit den Fingern, für das Feeling :)! Am Ende habe ich noch 2-3 Esslöffel kaltes Wasser beigegeben, damit die Kruste knuspriger wird. Das Ganze kam dann erstmal für eine Stunde in den Kühlschrank. Als nächstes habe ich die Äpfel geschält und gestiftelt. Sieben an der Zahl. Ich habe eine Mischung aus Gala und Jonared genommen, denn ich mag meine Kuchenäpfel lieber süßer. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Kerngehäusereste wie Eulen aussehen. Das nur am Rande, aber ich wollte Euch unbedingt an dieser großartigen Entdeckung teilhaben lassen :)!

First I prepared the crust. I took 180g butter, melted it and let it cool down a bit, while I mixed 300g flour, 50g sugar, some vanilla, some salt and a bit of cinnamon. Then I added the butter and 2-3 tablespoons cold water and kneaded it until I had a consistent dough. Afterwards I put it into the fridge for an hour to cool down. Next I peeled, cored and gauged seven apples. And in doing so I found out, that Apple cores look like owls. An amazing resemblance, don't you think :)?!

Don't you think that apple looks like an owl?!

Die gestiftelten Äpfel kamen dann in eine Marinade aus je zwei Esslöffeln Zitronensaft und Ahornsirup, 140g braunem Zucker, einem Teelöffel Zimt, etwas Muskat und ein wenig Nelkenpulver. Außerdem kam noch ein EL Speisestärke und 100g Mandeln dazu. Wichtig: Schön verrühren! Schließlich die Streusel: Dafür habe ich mich an diesem Rezept orientiert, bei einem Verhältnis von 125g Zucker vermischt mit 20g Zuckerrübensirup, 135g Butter und knapp 200g Mehl (ich hatte erst 170g, habe aber hinter noch etwas hinzugefügt, bis es krümelig wurde). Die auch noch mal kurz kühlstellen, während der Teig ausgerollt wird. Und das ist eine echte Kunst. Gottseidank habe ich den besten Teigausroller unter der Sonne im Haus, denn ich für meinen Teil könnte niemals im Leben krümeligen Mürbeteig in einem Durchmesser von knapp 40cm kreisrund und ebenmäßig ausrollen und das Ganze hinterher auch noch unfallfrei in die Springform transportieren. Der Freund aber kann das. So Präzisionssachen sind voll sein Ding :)! Guter Tipp: Zwischen zwei Lagen Klarsichfolie geht das immerhin leichter, auch wenn man kein Held im Ausrollen ist. In die wunderschön in die Springform "gegossene" Teilhülle kommt dann die Apfelmasse. Übrige Flüssigkeit einfach draufgießen und seitlich überstehenden Teig formschön zur Mitte klappen. Schließlich noch die Streusel darauf verteilen und glücklich sein, dass alles so gut geklappt hat. Das Ganze kommt dann in den auf 180°C vorgeheizten Umluftofen. Nach 10 Minuten runterstellen auf 140°C und nochmal 40 Minuten backen. Schließlich ca. zwei Stunden in der Form auskühlen lassen und dann noch lauwarm servieren. Da die Füllung weich und halbflüssig (wie bei Pie üblich) und der Teig dünn ist, empfehle ich den Kuchen erstens auf dem Springformboden (sofern in einer gebacken) zu belassen und zweitens auf abwischbaren Untergrund anzuschneiden. Das kann sonst auf eine ziemliche Schweinerei herauslaufen. Am besten ist natürlich eine Pie-Form. Aber die hat ja eben nicht jeder. Sei's drum. Es hat geschmeckt und zwar vorzüglich. Wir haben den gesamten Kuchen plus eine Packung Vanilleeis plattgemacht und uns hinterher durchs Wohnzimmer gerollt. Das war spitze. Macht es mir doch mal nach und sagt mir dann, was Ihr von meiner Kreation haltet :)!

However :)! The apple pieces were marinated in a mixture of 2 tablespoons each lemon juice and maple syrup, 140g brown sugar, some cinnamon, some nutmeg, some ground cloves and one tablespoon starch. Last I added 100g chopped almonds. Then I made the Streusels out of 145g packed brown sugar, 135g butter and 200g flour. The boyfriend perfectly rolled out the dough and placed it into the pan. We put the apple mixture into it, folded the overcoming dough onto it and topped it with the Streusels. Then it went into the preheated oven at 180°C with air circulation for ten minutes. Afterwards I turned the temperature down to 140°C and baked it for another 40 minutes. I served it lukewarm and with vanilla icecream. No real pie, but yummy!

Apple pie

Kommentare:

  1. Mmmmmmmmmmmmmh!

    Zum übertragen hab ich Blaupapier genommen, nicht Pauspapier - Fehler meinerseits.
    LG
    Stephie

    AntwortenLöschen
  2. Es sieht so lecker aus und dazu noch Vanilleeis;)

    AntwortenLöschen
  3. yeah, der ist sieht richtig gut aus und ich würde erst mal alle streusel runterklauen :)

    AntwortenLöschen
  4. @Julie: Streusel sind vor mir auch nie sicher :)!

    @Meike: Ich bin gespannt :)!

    AntwortenLöschen
  5. Fee, wann machst Du die einzig wahre kleine, aber feine Feebäckerei mit angegliederten Café in Dortmund auf?

    AntwortenLöschen
  6. Gerne Doris, möchtest du mein Finanzier sein :)?!

    AntwortenLöschen
  7. Dankesehr. Der Apfel-Streusel-Kuchen sieht zu lecker aus. Schick mir doch mal ein Stück vorbei. ;)

    Liebe Grüße. :)

    AntwortenLöschen
  8. oh super, apfel, streusel, lecker!!! ist doch eine mischung mit "von allem das beste" geworden!!

    AntwortenLöschen
  9. Danke :) Ja, die habe ich selbst gemacht. War zwar viel Arbeit, aber gar nicht so schwer ;)

    AntwortenLöschen
  10. Ich arbeite dran, bis dahin wäre ich auf jeden Fall eine Deiner besten Kundinnen. Gäbe es den lecker aussehenden Applepie auch im Versand? So in einem hübschen Karton a lá Fee? ;)

    AntwortenLöschen
  11. Oh, der müsste schon schwebend gelagert werden.... Aber wenn du mal in der Gegend bist und das rechtzeitig ankündigst, dann backe ich einen :)!

    AntwortenLöschen
  12. Ich komm gerne auf das Angebot zurück ;).

    AntwortenLöschen

Ein Kommentar, ein Kommentar. Ich freue mich :)!

Leider musste ich aufgrund böser Spammerfluten die Captchas wieder einschalten, aber ich hoffe, das hält Euch nicht davon ab, ein paar nette Worte zu hinterlassen.

... und das Beste ist: Ich habe nach zwei Jahren endlich den Fehler gefunden, warum zweistufiges Kommentieren bei mir nicht klappt. Jetzt kann ich auch direkt auf Eure Kommentare antworten.

Also dann: Ran an die Tasten :)!